Home

In enger Nachbarschaft:
Der Ausschnitt aus dem Stadtplan des Arnold Mercator von 1571 zeigt das ehemalige Quartier der Kölner Juden und das Rathaus mit seinem markanten Turm.


Ein Haus und Museum der jüdischen Kultur in Köln
Römisches, Jüdisches, Christliches in enger Nachbarschaft


  • Die jüdische Bevölkerung Kölns ist die älteste schriftlich bezeugte nördlich der Alpen.
  • Ausgrabungen direkt vor dem Rathaus zeugen von regem jüdischen Leben.
  • Römische, jüdische, christliche Baureste sind direkt nebeneinander zu besichtigen.
  • Mittelalterliche Schreinsbücher erzählen von christlich-jüdischem Miteinander.

Im 2000 Jahre alten Köln reicht auch die jüdische Geschichte der Stadt von der Antike bis in die Gegenwart. Dies soll ein Haus und Museum der jüdischen Kultur am historischen Ort erlebbar machen. Es ist Teil des Gesamtprojektes Archäologische Zone/ Jüdisches Museum, mit dem die Stadt Köln direkt vor ihrem Rathaus eine in Europa einmalige Museumslandschaft schaffen will. Hier befand sich bis zur Vertreibung im Jahre 1424 eines der größten jüdischen Stadtquartiere im mittelalterlichen Europa. Spektakulär wird in der Archäologischen Zone ein unterirdischer "Spaziergang" durch die Geschichte sein - zwischen römischem Statthalterpalast (Prätorium) und mittelalterlichen Bauresten der jüdischen Gemeinde.

Köln hütet eine der reichsten Judaica-Sammlungen in Deutschland. Die Gesellschaft zur Förderung eines Hauses und Museums der jüdischen Kultur sieht in der Präsentation dieser historischen Schätze eine einzigartige Chance für Köln. Mit ihnen lässt sich ein Bogen spannen, von den frühesten Anfängen in der Antike durch fast 2000 Jahre Geschichte bis in die Gegenwart. Dieser Schatz hat seinen Platz dort, wo der genius loci spürbar ist - vor dem Rathaus, in enger Verbindung mit den römischen, christlichen und jüdischen Bodendenkmälern der Archäologischen Zone.

Dabei gilt es auch, der Verfolgung der Juden 1933 bis 1945 gerecht zu werden. Angesichts der Schoah ist ein auf jüdische Altertümer oder Objekte der Zeremonialkunst beschränktes Jüdisches Museum heutzutage in Deutschland nicht mehr vorstellbar. So hat die Idee von einem Haus und Museum der jüdischen Kultur in Köln auch mehr zum Ziel als die bloße Präsentation musealer Zeugnisse. Sie möchte auch eine intensive Begegnung mit jüdischer Kultur und heutigem jüdischen Leben befördern. Dazu will die Gesellschaft zur Förderung dieses Hauses beitragen und die Stadt Köln nach Kräften unterstützen.

Das Haus und Museum der jüdischen Kultur wird Köln bereichern.